© Susi Erdmann / FIT STAR

Susi Erdmann

Immer wieder aufstehen und aus Höhen und Tiefen lernen
© Susi Erdmann / FIT STAR

Bio

Susi Erdmann ist die erfolgreichste Schlittensportlerin der Welt, ihre sportliche Laufbahn begann bereits als 9-jährige mit dem Rodeln. Bereits 1985 belegte sie den 3. Platz, 1986 und 1987 den 2. Platz bei der Junioren WM.


1989 errang sie bei ihrer ersten WM-Teilnahme in Winterberg den Weltmeistertitel im Einzelrodeln und belegte den 2. Platz beim Mannschaftsfahren. Insgesamt wurde sie drei Mal Einzelweltmeisterin (1989,1991 und 1997), vierfache Europameisterin (1990, 1992, 1996 und 1998) und zweifache Gesamtweltcupsiegerin (1991 und 1992). Bei den Olympischen Spielen in Albertville 1992 holte sie die Bronzemedaille und 1994 in Lillehammer die Silbermedaille für Deutschland und errang 1998 in Nagano im Einzel den 4. Platz.


Zur Saison 1999/2000 wechselte Susi vom Rennrodeln in den Zweierbob, und eroberte die eigentliche Männerdomäne mit sportlichem Können und Charme.


2001 gewann sie auf Anhieb den Deutschen Meistertitel und wurde sowohl bei der WM als auch im Gesamtweltcup Dritte. Bei den olympischen Winterspielen in Salt Lake City 2002 gewann sie die olympische Bronzemedaille und den Gesamtweltcup, 2003 wurde sie Weltmeisterin. Mit der Titelverteidigung 2004 errang sie ihren neunten Weltmeistertitel insgesamt. 2006 bei den Olympischen Spielen in Turin kam noch ein 5. Platz hinzu.


Das bei Susi zum sportlichen Ehrgeiz und der Freude am Wintersport auch der Spass nicht zu kurz kommt bewies sie 2006 und 2008 bei der Wok-WM, bei der sie natürlich mit ihrem Team den ersten Platz belegte.


Nach fünf Olympischen Winterspielen in zwei unterschiedlichen Wintersportarten (Rennrodel und Zweierbob), war es für Susi der richtige Zeitpunkt 2008 aus dem Profisport auszusteigen.

Interview

FIT STAR Heroes: Was ist deine Lebensmotto?
Susi: Immer wieder aufstehen, aus Höhen und Tiefen lernen und das Leben genießen, es ist viel zu kurz um es zu verschwenden. 


FIT STAR Heroes: Warum trainierst du bei FIT STAR und/oder was hat dich am Konzept von FIT STAR so überzeugt?
Susi: Ganz klar hat mich von vornherein das Preis-/Leistungsverhältnis bei FIT STAR überzeugt. FIT STAR bietet Fitness für jedermann zum kleinen Preis. Die Geräte sind gut und es ist alles da um ausgewogen zu trainieren.


FIT STAR Heroes: Warum ist Fitness für dich und deinen Sport so wichtig?
Susi: Rodeln und Bobfahren ist eine Schnellkraftsportart und als Leistungssportlerin war es für mich superwichtig dass der gesamte Körper durchtrainiert und fit ist.


FIT STAR Heroes: Was war dein geilstes sportliches Erlebnis?
Susi:
Mein 9. WM Titel 2004 am Königssee. Ich gewann mit nur 1/100 sec. Vorsprung nach 4 Rennläufen – das war ein wirklich heisser Wettkampf


FIT STAR Heroes: Hast Du spezielle Fitness Tipps für deine Fans?
Susi: Baut 3 mal pro Woche das Training bei FIT STAR in euer Leben ein. Setzt euch kleine Ziele, ihr müsst ja keine Hochleistungssportler werden, aber ihr könnt euch körperlich und geistig verbessern wenn ihr euch immer kleine Ziele setzt und auf diese hinarbeitet.


FIT STAR Heroes: Was möchtest Du den Mitgliedern bei FIT STAR noch mitteilen?
Susi: FIT STAR gibt dir die Möglichkeit für kleinen Preis auf hervorragenden Geräten zu trainieren – also keine Ausreden – kommt zum Training.


Wir sind stolz darauf , dass die „Powerfrau“ Susi Erdmann bei FIT STAR trainiert und sie die Reihe unserer FIT STAR HEROES mit ihren außergewöhnlichen sportlichen Leistungen bereichert.


 

Hallo, ich heiße Susi Erdmann. Meine Disziplin ist Rennrodeln & Bobfahren. Geboren wurde ich am 29.01.1968 in Blankenburg (Harz). Meine verborgene Leidenschaft ist Kriminalromane lesen. Wenn ich Auto fahre höre ich Musik aus den 80ern . Ich stehe auf meinen Kater Lomi. Meine Lieblingsspeise ist Sushi.

Videos







Erfolge

2001

3. Platz - Zweier

Weltmeisterschaft 2001
2002

3. Platz - Zweier

Olympische Winterspiele Salt Lake City
2003

1. Platz - Zweier

Weltmeisterschaft 2003
2004

1. Platz - Zweier

Weltmeisterschaft 2004
2006

3. Platz - Zweier

Europameisterschaft 2006